Edge Reflow, Edge Inspect und Edge Animate verlassen das Spielfeld und machen Platz für „Project Comet“
Edge Reflow, Edge Inspect und Edge Animate verlassen das Spielfeld und machen Platz für „Project Comet“

Wir haben auf diesen Augenblick gewartet. Adobe verkündete das offizielle Ende einiger Edge-Programme. Am 30.11.2015 um 21:46 Uhr schrieb ein Adobe-Mitarbeiter:

[…] In order to focus our efforts and resources on implementing this feedback, Edge Reflow (preview), Edge Inspect and Edge Animate are no longer being actively developed. […]

Eine gute Entscheidung wie wir finden. Die Programme haben wir regelmäßig ausprobiert, von dem ersten Beta-Release bis zum jetzigen Zeitpunkt und haben die Entwicklungen verfolgt. Doch für uns fühlten sich diese Tools, die besonders für das Web ausgelegt sein sollten, einfach nie richtig gut an. Zudem standen sie irgendwie immer in Konkurrenz zu den klassischen Adobe-Apps wie Photoshop, Illustrator, Dreamweaver und Flash.

Der Schritt, nun endlich klar Schiff zu machen, kam daher für uns nicht überraschend. Nun stellt Adobe das Projekt Comet vor – im Prinzip das Ergebnis aus den Tests und Erfahrungen, die Adobe durch die genannten Edge Tools gesammelt hat. Als kleines Schmankerl sei an dieser Stelle auch erwähnt, dass zukünftig das berühmte Adobe Flash Professional den Namen Adobe Animate CC erhält und laut Adobe komplett überarbeitet wurde.

Adobe und das WWW-Biest – Eine Kurzgeschichte

Für eine lange Zeit war Adobe Photoshop die Allzweckwaffe von Designern, auch Websites konnte man super damit gestalten. Doch es gab noch eine gute Alternative zu Photoshop: Fireworks, entwickelt von Macromedia. 2007 wurde diese Konkurrenz schließlich von Adobe gekauft und in die Adobe Creative Suite aufgenommen. Adobe Fireworks war für das Erstellen von Webdesigns zugeschnitten und machte die Arbeit für viele Screendesigner leichter.

Doch das Web entwickelte sich schnell weiter. Spätestens seit dem Anfang der Mobile-Web-Revolution 2010 startete eine Diskussion unter den Webdesignern, ob Adobe Photoshop / Fireworks für diese neue Art von flexiblen Web-Layouts zu gebrauchen sei. Schließlich gab Adobe 2013 bekannt, dass Adobe Fireworks nicht weiter entwickelt wird. Natürlich ist Adobe klar, dass sie nicht einfach eines der wichtigsten Programme für Webdesigner ersatzlos streichen können. Adobe hatte seit 2012 an den Edge Tools & Services gearbeitet: Edge Animate, Edge Reflow, Edge Code, Edge Inspect, Edge Web Fonts, PhoneGap und Typekit. Eine ganze Reihe neues Werkzeug.

 

Die Programme der Adobe Edge Serie: Edge Animate, Edge Reflow, Edge Code und Edge Inspect
Die Programme der Adobe Edge Serie: Edge Animate, Edge Reflow, Edge Code und Edge Inspect

Neue „Cutting Edge“ Programme von Adobe

Die Adobe Edge Apps Ära sollte aber nur von kurzer Dauer sein. Wie sich anhand der aufgezählten Programme feststellen lässt, wurden einzelne Programme für verschiedene Bereiche entwickelt. Bedeutet, man muss zwischen mehreren Programmen wechseln, um zum Ziel zu kommen. Hinzu kommt noch, dass viele wichtige Funktionen erst später nachgereicht wurden, da die Programme noch in der Entwicklungsphase steckten. Fazit: Fehlende Funktionen und oftmals unzureichende Umsetzung von gut gemeinten Features führten zu einem stiefmütterlichen Dasein. Viele nutzten also weiterhin Photoshop bzw. das eingestellte Fireworks. Frustriert von den Standardprogrammen suchten und fanden einige Designer eine brilliante Alternative: Sketch.

 

Sketch von Bohemian Coding: Das neue Licht am Horizont von digitalen Designern

Das Juwel für den Digital Designer

Mit dem Release von Sketch 3 von Bohemian Coding im Frühjahr 2014 sprang dieses Programm endgültig aus den Kinderschuhen. Schon vorher verbreitete sich diese App als das neue Tool für die Web- und App-Community, doch nun führte es eine regelrechte Revolution an. Gegenüber den aufgeblasenen Programmen von Adobe bot Sketch genau das, was sich Web-, App- und UI-Designer schon immer gewünscht hatten: eine übersichtliche Oberfläche, optimierte Features, intuitive Bedienung und vergleichsweise günstig ist es auch. Viele stellten daraufhin Ihren Workflow auf Sketch um.

 

Wir warten gespannt auf den Komet

Nachdem die Web-Community ihre neue Liebe Sketch laut ins World Wide Web hinaus sang und es mehr und mehr Kritik and Adobe Edge gab, wurde auch Adobe langsam klar, dass etwas Neues und Besseres her musste. Am 05. Oktober 2015 veröffentlichte Adobe einen Blog-Artikel über das neue Project Comet, nachdem dieses offiziell auf der Adobe MAX erstmals vorgestellt wurde. Was die Edge Tools nicht leisten konnten, soll Comet jetzt besser können.

A whole new experience in user experience design. Design and prototype websites and mobile apps faster than ever with Project Comet, the first all-in-one solution for UX designers. Coming in early 2016 from Adobe.

Bis zum Release werden also noch ein paar Monate vergehen. Wir dürfen gespannt sein, ob Adobe uns diesmal überzeugen kann. Sobald Adobe Comet veröffentlicht wurde, werden wir es natürlich testen und darüber berichten.

Für alle, die sich für Project Comet interessieren und es bisher noch nicht gesehen haben, hier ein schickes Video von Adobe mit der Vorstellung des neuen Projekts.

 

Nachtrag 14. März 2016

Adobe hat soeben die Preview für AdobeXd veröffentlicht. Wir werden in den nächsten Tagen das Programm testen und natürlich unsere Eindrücke hier posten.

„Gestalte und entwickle Prototypen für Websites und mobile Apps mit Adobe Experience Design CC (ehemals Project Comet), dem ersten all-in-one Werkzeug für UX Designer.“

http://www.adobe.com/de/products/experience-design.html

Quellenangaben

  1. https://forums.adobe.com/thread/2020940
  2. http://blogs.adobe.com/creativecloud/update-about-edge-tools-and-services/
  3. http://landing.adobe.com/en/na/products/creative-cloud/comet/229818-notifyme.html
  4. http://blogs.adobe.com/creativecloud/introducing-project-comet-a-new-tool-for-designing-and-prototyping-user-experiences/
Weitersagen: Google+
Zu finden in und unter den Schlagwörtern .

von monaalexandra

Webdesignerin & Frontend Entwicklerin – mein Herz schlägt für Design & Code gleichermaßen. Ich arbeite außerdem in den Bereichen Content Strategy, SEO und Social Media. Mein Lieblings-CMS ist WordPress und neben meinem iMac darf eine Tasse Chai nicht fehlen.

Kommentare (0)

Einen Kommentar schreiben

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>