Ja, diese Listen gibt es in zahlreichen Ausführungen. Warum? Weil SEO immer ein großes Thema ist, welches umso wichtiger wird, je mehr Websites es gibt und je besser Suchmaschinen-Algorithmen werden. Uns fällt vermehrt auf, dass oftmals selbst die Grundregeln nicht beachtet/angewendet werden. Darum hier von uns der erste Post zum Thema SEO mit 10 einfachen Punkten, die beachtet werden sollten – und die von jeder guten Werbeagentur, die Websites anbietet, auch entsprechend umgesetzt sein sollten.

Suchmaschinenoptimierung wird im Zuge der Erstellung oder Redesign der Website gerne etwas vernachlässigt – von den Unternehmen selbst, den Content-Managern, aber auch von Werbeagenturen, die es eigentlich besser wissen sollten. Die Konsequenz sind mühevolle Anpassungen im Nachhinein, die meist mehr Zeit und damit mehr Geld kosten. Früher oder später spielt aber für jedes Unternehmen das Thema SEO eine wichtige Rolle, denn nur wenn Sie im Internet unter den mittlerweile mehr als eine Milliarde Seiten gefunden werden, kann Ihr Angebot auch genutzt werden.

“The best place to hide a dead body is page 2 of Google search results.”

~ infinpixels.com

Abbildung Suchmaschinen Snippets von Google

1. Title & Description

Im Kopfbereich, dem <head>-Tag, jeder Website sollte es sogenannte Meta-Tags geben. Diese Meta-Tags können mittlerweile viele Anweisungen und Informationen für Suchmaschinen enthalten. Ihre Website sollte in jedem Fall den Title-Tag und die Meta-Description beinhalten. Aus diesen beiden Informationen wird auch die Snippet-Vorschau – also die Seitenvorschau in den Suchergebnissen – der Seite generiert. Zudem sind die Schlagwörter für diese beiden Angaben auch mit ausschlaggebend wie Ihre Seite gefunden wird.

Zu beachten gilt, dass bei diesen beiden Tags eine bestimmte Zeichenlänge nicht überschritten werden sollte und eine Mindestlänge empfehlenswert ist. Genau kann man das nicht sagen; über den Daumen gepeilt kann man beim Title-Tag 45–80 Zeichen, bei der Meta-Beschreibung 120–156 Zeichen anpeilen. Titel und Beschreibung sollten für jede Seite individuell angegeben sein und nicht nur mit Keywords „zugespammt“ werden.

Eine vollständige Liste mit Tags, die Google interpretieren kann, finden Sie übrigens unter https://support.google.com/webmasters/answer/79812?hl=de

<title>Beschreibt den Content der Seite kurz und effektiv</title>
<meta name="description" content="Genaue Zusammenfassung vom Inhalt der Seite">

2. Relevanter Content & Keywords

Bestimmt haben Sie schon von den sogenannten Keywords, also Schlüsselwörtern, im Zusammenhang mit SEO gehört. Diese Schlüsselwörter sind die Begriffe, aus denen sich die Suchanfrage eines Nutzers zusammensetzt. Ein einfaches Beispiel: Für einen romantischen Abend möchten Sie Kerzen mit Rosenduft kaufen. Sie rufen google.de auf (meinetwegen auch bing.de) und geben in die Suchleiste ein: duftkerze rose. Diese beiden Wörter sind die Schlüsselwörter, nach denen die Suchmaschine Websites durchsucht. Sind Sie also ein Händler, der Duftkerzen mit Rosenduft verkauft, sollten Sie auf diese Keywords hin Ihren Seiteninhalt optimieren.

Die Keywords auf Ihrer Website unterzubringen ohne SPAM-Inhalte oder gestelzte Texte zu erzeugen ist wichtig. Suchmaschinen wie Google analysieren Inhalte besonders darauf, wie relevant Texte und Schlüsselwörter für den Besucher der Seite sind. Wir können daher nur raten: strukturieren Sie Ihre Seiten gut, beschränken Sie Ihre Themen für einzelne Inhaltsseiten und schreiben Sie die Texte für Ihre Kunden/Besucher/Nutzer.

3. Startseite – der richtige Einstieg

Die Startseite, die wichtigste Seite Ihrer Website. Warum? Die Startseite ist oftmals die erste Seite, die ein Besucher aufruft oder als Startpunkt wieder aufruft. Daher sollte sie einen guten Überblick geben und – ganz wichtig – auf wichtige Unterseite verlinken. Diese internen Links machen den Nutzer auf bestimmte Themen aufmerksam und leiten Ihn dazu an, die Dienstleistungen oder Produkte Ihrer Seite zu entdecken und sich zu informieren. Zudem steigt so die Verweildauer auf Ihrer Website, welche ebenfalls ein SEO-Kriterium ist.

4. Saubere Permalinks

Neben einem prägnanten und passenden Domain-Namen sind die URL-Struktur und die Namen der Permalinks wichtig. Denken Sie daran, dass diese Links auch immer Teil des Suchergebnisses sind und angezeigt werden. Was mit sauberen Permalinks gemeint ist, lässt sich relativ schnell anhand eines einfachen Beispiels aufzeigen:

https://www.innovationsraum.de/index.php?p=123

Dieser Link ist überhaupt nicht aussagekräftig. Weder Besucher, noch Suchmaschine kann erkennen, was auf dieser Seite zu finden ist.

https://www.innovationsraum.de/projekte/baeckerei-kolb/

Anhand dieses Permalinks ist sowohl die Seitenstruktur, als auch das Thema der Seite zu erkennen. Dennoch ist die URL einfach und kurz gehalten.

Schnelle Ladezeiten von Websites sind ein Muss

5. Seitenladezeit

Sie haben das alles schon etliche Male gehört… responsive Webdesign, mobile Daten, Ladezeit von Webseiten. Meist wird das Thema Seitenladezeit Pagespeed gar nicht wirklich beachtet. Lange Ladezeiten können aber zu sehr hohen Absprungraten führen. Mittlerweile wollen Besucher von Websites nicht länger als eine Sekunde warten, bis sie an den Inhalt kommen.

Um die Ladezeit einer Website zu beschleunigen, ist vor allem auch ein gutes Hosting Pflicht. Die günstigen Webpacks bringen dabei nicht genug Leistung, da sich hier viele Nutzer einen Webserver teilen und die Leistung somit auf viele einzelne Websites aufgesplittet wird. Zudem sollten für die Optimierung auch Stichworte wie minifizierte Übertragung von Websitedaten, Caching, CDN etc. beachtet werden. Auch das wird leider von vielen Agenturen nicht beherzigt und noch nicht mal in einer Beratung oder Empfehlung erwähnt.

6. Bilder

Bilder können nur schwer von Computern interpretiert werden, da sie eben nicht wie Menschen das Bild an sich sehen können. Daher werten Suchmaschinen unter anderem Bildname und das Alt-Attribut aus. Ähnlich wie bei den Permalinks sollten Sie bei der Dateibenennung darauf achten, diese sinnvoll zu benennen. Ebenso gilt aber auch zu beachten, dass der Alt-Text nicht mit spammigen Keywords versehen wird – denken Sie immer daran, dass dieses Attribut auch von Screenreadern von Menschen mit Sehbehinderung ausgewertet wird.

7. Regelmäßig aktualisieren

Ihre Website sollte im besten Fall regelmäßig gepflegt und auch durch z. B. Newsartikel erweitert werden. Suchmaschinen erfassen die Aktualisierungen von Seiten. Liefert eine Website neue Informationen, werden diese verarbeitet – die Seite lebt und ist somit relevanter als eine statische Seite, auf der nichts passiert.

Ein News- oder Pressebereich ist eine beliebte Methode, die Seite kontinuierlich mit neuen Informationen zu bestücken – natürlich nur, wenn er auch gepflegt wird. Ein weiter Vorteil ist, dass auf der Startseite sogenannte Anleser der neusten Artikel präsentiert werden können und damit auch die Startseite immer aktualisiert wird.

In diesem Abschnitt möchten wir auch nochmals darauf hinweisen, dass auch eine regelmäßige Wartung der Website und Server-Software ausgeführt werden sollte. Dazu bieten wir unseren Kunden stets eine Wartungs-Pauschale an. Weitere Informationen und welche Auswirkungen das auch auf SEO haben kann, sind in unserem Blogartikel Sicherheit im Internet: Ist Ihre Website gut gegen Angriffe gewappnet? zu finden.

Vorteile der Google Search Console und Google Analytics

3 zusätzliche SEO Tips für Fortgeschrittene

8. Google My Business

Ihr Unternehmen sollte auf jeden Fall einen My Business-Eintrag haben. Diesen Eintrag können Sie kostenlos erstellen und er bringt ein paar nette Vorteile.

  • Marker auf der Google Maps-Karte
  • prominente Darstellung bei Suche nach Ihrem Unternehmen
  • sofort ersichtliche Öffnungszeiten, Kontaktdaten und Routenplanung
  • Bilder Ihrer Räumlichkeiten angeben, auch 3D-Rundgänge sind möglich
  • mehrere Standorte einfach verwalten und angleichen

9. Search Console

Die Google Search Console – früher Google Webmaster Tools – bietet Berichte und Diagnosefunktion für eine Website. Es können zum Beispiel die aktuelle Sitemap und robots.txt eingerichtet werden. Zudem bekommt man Benachrichtigungen zu 404-Fehlern, Crawling-Status oder auch über Fund von Schadsoftware. Die Search Console ist kostenlos und kann sofort nach erfolgreicher Bestätigung der Website-Inhaberschaft genutzt werden.

10. Google Analytics

Analyse-Tools wie Google Analytics oder Piwik geben Ihnen interessante Einblicke über Nutzerverhalten und die Funktionalität Ihrer Website. Sie erhalten beispielsweise Auskunft über Seitenaufrufe insgesamt und für einzelne Seiten, Browsertypen Ihrer Nutzer, Bildschirmgrößen, Verweildauer oder auch aus welchen Ländern Besucher zugreifen.

Neben den reinen Informationen können aber auch sogenannte Conversions eingerichtet werden. Das sind Zielvorgaben, die durch Besucher der Website möglichst erfüllt werden sollen. Ein gutes Beispiel ist das Kontaktformular. Das Ziel ist also die Kontaktaufnahme durch das Formular, welches man entsprechend in Google Analytics angibt. Schickt ein Besucher das Formular ab, erfasst Google Analytics eine Conversion dafür. So können eventuelle Schwachstellen festgestellt und der User-Flow optimiert werden, um Zielvorgaben zu erfüllen.

Sie sollten aber in jedem Fall die Datenschutz-Hinweise für solche Analyse-Tools beachten. Da wir in Deutschland einen hohen Datenschutz genießen, gibt es spezielle Auflagen, um zum Beispiel Google Analytics datenschutzkonform einzusetzen.

 

Schlusswort

Überprüfen Sie Ihre Website auf die oben genannten Punkte. Natürlich können Sie auch gerne ein kostenloses Erstgespräch mit uns vereinbaren, indem wir Sie entsprechend beraten können. Wenn Sie Fragen zum Thema SEO haben, weitere Beratung wünschen oder Suchmaschinen-Optimierung für Ihre Website benötigen, stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung. ;)

Unsere einfache Übersicht zeigt einige wichtige Eckpunkte für Suchmaschinen-Optimierung. Das Thema ist, wie Sie sicherlich erahnen können, sehr komplex und bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Auffindbarkeit Ihrer Website zu steigern. In zukünftigen Blogeinträgen möchten wir uns einzelnen Themen genauer widmen und diese erklären.

Quellenangaben

  1. http://www.internetlivestats.com/total-number-of-websites/
  2. https://support.google.com/webmasters/answer/79812?hl=de
Weitersagen: Google+
Zu finden in und unter den Schlagwörtern .

von Daniel Loeber

Agentur-Häuptling, Web-Entwickler auf der Ersatzbank, stolzer Papa und Wasserratte. Meine primären Aufgaben als Geschäftsführer sind die Kundenbetreuung, Beratung, Planung, Konzeption und Projektleitung – als kleinen Nebenjobber bin ich Technik-Nerd und IT-Administrator.

Kommentare (0)

Einen Kommentar schreiben

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>